24.01.02 09:45 Uhr
 785
 

Mann stoppte fahrenden D-Zug, weil er mitfahren wollte

Ein 28 Jahre alter Mann hat am Montagmorgen einen Lokführer einen Schrecken eingejagt, weil dieser dachte, auf den Schienen wäre einer unterwegs, der Selbstmord begehen will. Er legte daraufhin eine Vollbremsung hin und brachte den Zug zum Stehen.

Was dann passierte, war allerdings nicht erwartet worden, denn der vermeintliche Selbstmörder stieg in den Zug und wollte eigentlich nur mitfahren, um seine Eltern zu besuchen. Als der Lokführer ihn zur Rede stellte, suchte der Mann das Weite.

Am nächsten Bahnhof stieg der 28-Jährige dann in einen anderen Zug, um zu seinen Ziel zu gelangen. In diesem Zug fuhr er ohne gültiges Ticket. Am Bahnhof wurde er dann vom BGS festgenommen wegen gefährlichen Eingriff in den Zugverkehr.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Zug
Quelle: express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?