23.01.02 22:04 Uhr
 15
 

Weltgrößter Tourismuskonzern Preussag in der Krise

Wie die Zeitung 'Handelsblatt' berichtet, ist man beim weltgrößten Tourismuskonzern Preussag mit Sitz in Hannover dabei, sich darauf vorzubereiten, welche Maßnahmen man ergreift, wenn die Zahl der Buchungen so niedrig bleibt wie derzeit.

Es soll sich bei den Maßnahmen zwar nicht um harte Einschnitte handeln, aber es soll doch schon ein Sparprogramm sein, bei dem in Zukunft auch Stellen abgebaut werden.

Nach den Meldungen über die Situation des Unternehmens, sank der Kurs der Aktie zeitweise um bis zu 2,86 % ab.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Krise, Tourismus
Quelle: www.bbv-net.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?