23.01.02 17:10 Uhr
 25
 

John Irving wäre am liebsten selbst Nobelpreisträger

Der US-Schriftsteller John Irving denkt, dass er den Nobelpreis verdient hätte und nicht sein Schriftstellerkollege V.S. Naipaul.

Er sagte, dass sein Roman 'Zirkuskind' mindestens genauso gut ist, wie der von Naipaul und dass V.S. Naipaul den Preis nur bekam, weil er Inder ist.

Über das Nobelpreiskomittee für Literatur sagte er, dass es unbedeutend und 'so engstirnig wie ein schmaler Dartpfeil im Hintern' ist. Einige von Irvings Werken sind 'Das Hotel New Hampshire', 'Gottes Werk und Teufels Beitrag' und 'Owen Meany'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Nobelpreis, Nobel, Nobelpreisträger
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016