23.01.02 10:38 Uhr
 16
 

Mordprozess - Der einzige Zeuge heißt "Joop" und ist ein Hund

In München läuft derzeit der Mordprozess gegen den 33-jährigen Mark K., dem vorgeworfen wird, seinen Chef Jürgen Gilwald mit 6 Schüssen ins Gesicht brutal ermordet zu haben. Das 59-jährige Opfer war Chef einer Münchner Drücker-Kolonne.

Da es für den Mord aber außer dem Chihuahua 'Joop' des Opfers keine anderen Zeugen gibt, versucht der Angeklagte, im Prozess den Mord als Unfall darzustellen. Aber die Staatsanwaltschaft ist vom Gegenteil überzeugt, Mark K. hatte die Tat geplant.

Der Täter hat beim Mord sogar einen Schalldämpfer benutzt, was auf eine Planung der Tat Rückschlüsse ziehen läßt. Seine Brutalität hatte der Täter schon einmal bei einem Raubüberfall bewiesen, da durschoss er seinem Opfer beide Beine.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Zeuge, Mordprozess
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?