23.01.02 08:32 Uhr
 706
 

Irrtum: Hochbetagter Jäger erschießt ein Schweinchen namens Paulchen

Das sieben Monate altes Zwerg-Hausschwein Paulchen wurde Opfer eines tödlichen Irrtums. Mitten im Ort hatte sich ein bejahrter Jäger geirrt und das Haustier auf offener Straße erlegt.

Paulchen war von zu Hause ausgerissen. Die Besitzerin verständigte darauf Bürgermeister und Jagdpächter. Doch der Jäger packte seine Flinte und ging fälschlicherweise auf Jagd statt auf Schweinchenfang. Als er das Tier sah, legte er an und schoss.

Der irrwitzige Irrtum hat ein juristisches Nachspiel. Die Besitzerin, die nun mit des Schweinchens Schwester Lena allein zu Haus ist, will Anzeige erstatten. Erste Analyse des Rechtsanwalts: Unerlaubter Griff zur Waffe.


WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schwein, Jäger, Irrtum
Quelle: www.mainpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Steinzeitpädagogik": Handyverbot an bayerischen Schulen könnte gekippt werden
Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Bochum: Terrorsperren sollen Weichnachtsmärkte sicherer machen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Dschungelcamp: Dr. Bob ist besorgt wegen Teilnehmerinnen mit Silikon-Busen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?