22.01.02 23:50 Uhr
 66
 

Bordellinhaberin ging zum Sozialamt und bekam monatelang Sozialhilfe

Anna S. ging in normalen Klamotten zum Sozialamt in Halle und beantragte Sozialhilfe. Da sie nach ihren Angaben mittellos war, bekam sie 332 EURO Sozialhilfe. Sie war aber nicht ganz mittellos, sie arbeitete als Geschäftsführerin in einem Nachtclub.

Der Sexclub brachte ordentlich was in ihre Kasse, denn sie konnte sich einen neuen PKW leisten, ebenfalls teure Kleider und Schmuck. Durch einen Streit mit dem Ex-Mann kam der Schwindel heraus. Das Sozialamt will das Geld sofort zurück.

Außerdem erfolgte eine Anzeige wegen Sozialhilfebetruges.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bordell, Sozialhilfe
Quelle: www.bildzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?