22.01.02 20:46 Uhr
 12
 

Offshore-Windpark als Austernfarm

Der Meeresbiologe Bela Hieronymus Buck, Doktorand am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven, möchte die riesigen Gebiete der vor der Nordseeküste geplanten Windparks für die Züchtung von Austern und Algen nutzen.

Das Grundprinzip scheint einfach: Die im Meeresboden verankerten Füße der Windkrafträder könnten den nötigen Halt für Netze und Käfige bieten, denn selbst mehrere Tonnen schwere Grundgewichte würden in der rauhen Nordsee abgetrieben werden.

Die zuständigen Stellen des Instituts stehen seiner Idee offen gegenüber und selbst konkurrenzfähige Preise der dort gewonnenen Produkte sollen möglich sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bcco1
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Windpark
Quelle: www.nordseezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?