22.01.02 18:03 Uhr
 142
 

Papst zeigt sich fortschrittlich: Internet ein "wunderbares Instrument"

Papst Johannes Paul II. teilte in einer Ansprache seine Meinung über das Thema Internet mit: So meinte er, dass das Internet gute und schlechte Seiten habe. Das Gute am Internet ist, dass man es zur Glaubensverbreitung benutzen kann.

Schlecht wiederum ist, dass die Inhalte des Internets lediglich bloße Informationen vermitteln und keine Werte. Dies sieht er als eine Gefahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Süße Natascha
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Internet, Papst, Instrument
Quelle: www.pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus in Rede: "Macht ist wie Gin auf leeren Magen zu trinken"
Uderzo, der Zeichner von Asterix und Obelix wird 90 Jahre
Die interessantesten Romane der diesjährigen Leipziger Buchmesse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Masters of the Universe": Neuer "He-Man"-Film kommt 2019 in die Kinos
Dieses pechschwarze Eis ist nicht nur was für Teufelsanbeter
Kriminalitätsbericht: Verbrechen werden meistens von Männern begangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?