22.01.02 16:55 Uhr
 9
 

WHO: Aufruf zur medizinischen Versorgung Afghanistans

Wie die Europaabgeordnete und Sonderbeauftragte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Baroness Emma Nicholson de Winterbourne nun in Brüssel verlauten ließ, habe die gesundheitliche Versorgung der Menschen in Afghanistan für sie oberste Priorität.

Ihre Forderung untermauerte sie mit den Begründungen, dass in Afghanistan mittlerweile 25% aller Kinder nach dem fünften Lebensjahr sterben und dass bestimmte Regionen seit über 20 Jahren ohne medizinische Versorgung seien.

Ihrer Meinung nach fehle den Staaten, die bei dem Wiederaufbau Afghanistans mithelfen aber trotzdem die nötige Einsicht, um Gelder in diese Richtung fließen zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nachttigerin
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Afghanistan, Aufruf, WHO, Versorgung
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?