22.01.02 06:39 Uhr
 201
 

Demonstranten wollten Henning Scherf abschieben

Gut 150 als Behördenvertreter und Polizisten kostümierte Demonstranten weckten den Bremer Bürgermeister und Senatspräsidenten Henning Scherf mit einem Hahnenschrei aus dem Lautsprecher, um ihn des Landes zu verweisen.

Sie forderten ihn auf, sich mit 20 Kg Gepäck auf die Ausweisung und den Abflug nach Nicaragua vorzubereiten. Mit dieser Aktion wollten sie auf die drohende Abschiebung von gut fünfhundert, teilweise hier geborenen kurdischen Libanesen hinweisen.

Bisher habe Scherf nicht reagiert, wenn er auf die Problematik angesprochen wurde, so ein Sprecher der Demonstranten. Die Demo wurde unter Begleitung eines Einsatzwagens der Polizei friedlich beendet.


WebReporter: bcco1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Demonstrant
Quelle: www.weser-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?