21.01.02 20:21 Uhr
 1.167
 

Betrug mit Schachcomputer

Bei einem Schachturnier in Frankreich gelang es einem 64 Jahre alten Italiener die Züge in einen Pocketcomputer in seiner Tasche einzugeben.
Der Schwindel flog jedoch auf und der Mann wurde disqualifiziert.

Bereits vor geraumer Zeit war ein ähnlicher Betrug bei einem Schachturnier in Deutschland gelungen.
Der Spieler stand über Funk mit einem Freund in Verbindung, der die Züge im Hotelzimmer in den Schachcomputer eingab.


Auf diese Weise gelang es dem besagten Mann, einige versierte Schachgrößen zu schlagen.
Auf Grund der immer häufiger auftretenden Betrugsversuche, denken die Organisatoren von Schachturnieren über die Möglichkeit von Leibesvisitationen nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MCBenniiee
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Betrug, Schach
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Marcel Reif kommentiert Champions League im Schweizer Pay-TV
Radsport: Erst 14-jähriger Nachwuchsfahrer mit Anabolika gedopt
Confed-Cup-Finaleinzug: Chiles Torwart hält alle drei portugiesischem Elfmeter



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Marcel Reif kommentiert Champions League im Schweizer Pay-TV
Kanzlerin warnt vor Investoren: "China sieht Europa als asiatische Halbinsel"
Hamm: Zwei Teenager zerstören neue Schule - 350.000 Euro Sachschaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?