21.01.02 17:52 Uhr
 32
 

Deutschen Krimi-Preis gewinnt ein Schweizer

Für seinen Krimialroman Muttertag gewann der Schweizer Alexander Heimann den Deutschen Krimi-Preis 2002. In seinem Buch "Muttertag" geht es um eine Mutter, die ihre Tochter sucht.

Den zweiten Platz für den Roman "Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels" bekam der Münchener Schriftsteller Friedrich Ani. Den dritten Platz machte Jörg Juretzka für seinen Roman "Willy ist weg".

Bei den internationalen Büchern gewann der Australier Garry Disher mit seinem Roman "Drachenmann".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Michi Beck
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutsch, Schweiz, Preis, Krimi
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?