21.01.02 17:52 Uhr
 32
 

Deutschen Krimi-Preis gewinnt ein Schweizer

Für seinen Krimialroman Muttertag gewann der Schweizer Alexander Heimann den Deutschen Krimi-Preis 2002. In seinem Buch "Muttertag" geht es um eine Mutter, die ihre Tochter sucht.

Den zweiten Platz für den Roman "Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels" bekam der Münchener Schriftsteller Friedrich Ani. Den dritten Platz machte Jörg Juretzka für seinen Roman "Willy ist weg".

Bei den internationalen Büchern gewann der Australier Garry Disher mit seinem Roman "Drachenmann".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Michi Beck
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutsch, Schweiz, Preis, Krimi
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
Tennis: Angelique Kerber siegt in Eastbourne
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?