21.01.02 17:03 Uhr
 1.542
 

Hass und Missachtung gegen Juden : "Zündel-Seite " jetzt verboten

Einen wichtigen Erfolg, im Kampf für das weltweite Verbot faschistischer Propaganda-Seiten im Internet, verzeichnet die kanadische Menschenrechtskommission.
Dank ihres Einsatzes wurde die Web-Präsenz des Neonazis Ernst Zündel verboten.

Die sogenannten 'Zündel-Seiten' beschrieben Juden in einer boshaften Manier, was auch das Verbot begründe.
Zündel brachte auf seinen Seiten Hass und Missachtung den Juden gegenüber zum Ausdruck.

Durch das Urteil sei beweisen, dass das Internet keine rechtsfreie Zone sei, in der man ungestraft Hass verbreiten könne. Zündel wurde bereits 1996 von einer Privatperson und der Gemeindebehörde Montreal wegen der Web-Präsenz angeklagt.


WebReporter: ODY
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Seite, Hass
Quelle: de.internet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne
Kindersender Kika bietet ein Busen-Memoryspiel auf Homepage an
"Männerrechtler" löscht in neuer Version Frauen aus "Star Wars: The Last Jedi"



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?