21.01.02 17:03 Uhr
 1.542
 

Hass und Missachtung gegen Juden : "Zündel-Seite " jetzt verboten

Einen wichtigen Erfolg, im Kampf für das weltweite Verbot faschistischer Propaganda-Seiten im Internet, verzeichnet die kanadische Menschenrechtskommission.
Dank ihres Einsatzes wurde die Web-Präsenz des Neonazis Ernst Zündel verboten.

Die sogenannten 'Zündel-Seiten' beschrieben Juden in einer boshaften Manier, was auch das Verbot begründe.
Zündel brachte auf seinen Seiten Hass und Missachtung den Juden gegenüber zum Ausdruck.

Durch das Urteil sei beweisen, dass das Internet keine rechtsfreie Zone sei, in der man ungestraft Hass verbreiten könne. Zündel wurde bereits 1996 von einer Privatperson und der Gemeindebehörde Montreal wegen der Web-Präsenz angeklagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Seite, Hass
Quelle: de.internet.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?