21.01.02 13:03 Uhr
 577
 

Salt Lake City: Kartenhändler bleiben auf ihrer Ware sitzen

Kräftig verspekuliert haben sich sowohl Kartenhändler als auch Hotels in der Olympiastadt Salt Lake City. Die Nachfrage nach Eintrittskarten und Zimmern in den teilweise überteuerten Hotels hält sich sehr in Grenzen.

Auch private Quartiere, bei denen die Besitzer teilweise bis zu 5000 Dollar pro Nacht abkassieren wollten, bleiben leer. Schon jetzt sind Karten für die Eröffnungsfeier, die vorher 885 Dollar kosteten, für 200 Dollar zu haben.

Als Grund werden die Ereignisse des 11. Septembers angegeben. Viele Sponsoren kürzten ihre Budgets. Auch Fernsehsender kürzten ihr Engagement. Die Kriegsberichterstattung aus Afghanistan verursachte Mehrkosten für die Fernsehsender.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Karte, City
Quelle: www.BerlinOnline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Biathlon-WM: Fünfte Goldmedaille für Laura Dahlmeier in Hochfilzen
Türkei bewirbt sich um die Fußball-Europameisterschaft 2024
Fußball-WM 2018: Russische Hooligans kündigen "Festival der Gewalt" an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?