21.01.02 12:03 Uhr
 22
 

Zecken-Bilanz 2001: Alleine in Österreich 54 Fälle, davon 3 Tote

Fachärzte am Institut der Virologie an der Uni in Wien haben eine österreichische Statistik von FSME-Erkrankungen vorgelegt. Daraus erfolgt, dass die Steiermark und Oberösterreich die höchste Anzahl von gefährlichen Zeckenbissen vorweisen.

Aber auch Kärnten liegt ziemlich weit vorn, wenn es um aufgetretene FMSE-Fälle mit vorheriger Nichtimpfung der Betroffenen geht. Fest steht, dass man sich als Österreich-Sommerurlauber besser mit einer vorbeugenden Zeckenimpfung absichern sollte.

Vor allem, weil folgende tragische Todesfälle abschreckend wirken: Ein Japaner starb 4 Monate nach dem Zeckenbiss. Ein Einheimischer musste nach 15 Jahren Intensivstation-Aufenthalt sterben. Ein anderer erlag nach 4 Jahren Koma dem Zeckenstich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Österreich, Fall, 2001, Bilanz
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?