21.01.02 12:03 Uhr
 22
 

Zecken-Bilanz 2001: Alleine in Österreich 54 Fälle, davon 3 Tote

Fachärzte am Institut der Virologie an der Uni in Wien haben eine österreichische Statistik von FSME-Erkrankungen vorgelegt. Daraus erfolgt, dass die Steiermark und Oberösterreich die höchste Anzahl von gefährlichen Zeckenbissen vorweisen.

Aber auch Kärnten liegt ziemlich weit vorn, wenn es um aufgetretene FMSE-Fälle mit vorheriger Nichtimpfung der Betroffenen geht. Fest steht, dass man sich als Österreich-Sommerurlauber besser mit einer vorbeugenden Zeckenimpfung absichern sollte.

Vor allem, weil folgende tragische Todesfälle abschreckend wirken: Ein Japaner starb 4 Monate nach dem Zeckenbiss. Ein Einheimischer musste nach 15 Jahren Intensivstation-Aufenthalt sterben. Ein anderer erlag nach 4 Jahren Koma dem Zeckenstich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Österreich, Fall, 2001, Bilanz
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?