21.01.02 11:38 Uhr
 4.537
 

11.000 Laptops von Schülern wieder eingezogen: Filesharing und Pornos

Im US-Bundesstaat Virginia hatte man wohl falsche Vorstellungen davon, was die Schüler mit insgesamt 23.000 vergebenen Laptops anstellen. 11.000 dieser erst im Herbst verteilten Rechner sollen wieder eingezogen werden.

Die Apple-Rechner wurden offensichtlich zum Filesharing und von einigen Schülern zum Verteilen von pornographischen Inhalten missbraucht. Wie das Wall Street Journal berichtet, sollen nun Softwarefilter diese Tätigkeiten unterbinden.

Installationen bedürfen dann der Zustimmung eines Lehrers. Wegen der Verteilung von Pornographie und der möglichen Manipulation von Noten laufen Untersuchungen der Polizeibehörden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Schüler, Porno, Laptop, Filesharing
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?