21.01.02 10:59 Uhr
 97
 

Neue Art der Suche nach extraterrischem Leben

Das Seti-Institut in Mountain View will sich nicht mehr auf die herkömmliche Suchweise nach fremdem Leben verlassen: Statt wie üblich über Radiowellen zu suchen, wollen sie versuchen, visuelle Zeichen von ausserirdischem Leben zu empfangen.

Zum Versuchsstart wurde auf dem Radiotelekop des Lick-Instituts ein Laser-Detektor angebracht, der auch die Lichtzeichen erkennen soll, die nur wenige Millisekunden und kürzer andauern. Weiter wollen die Forscher das All 24 Stunden am Tag abhören.

Auf die Frage, wie denn eine ausserirdische Frequenz aussehe, können die Forscher natürlich keine Antwort geben. Sie vermuten jedoch, dass die Frequenz auf Wasserstoff basiert, da dieses Element das häufigste im Kosmos sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: buffmaus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Suche, Art
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen
Argentinien: Mehr als 70 NS-Relikte sichergestellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?