21.01.02 09:41 Uhr
 40
 

Gefangene haben keine Berufung vor amerikanischen "Militärkommisionen"

US-Verteidigungsminister Rumsfeld hat verlauten lassen, dass die gefangenen Taliban- und Al-Qaeda-Kämpfer auf dem Militärstützpunkt Guantánamo in Kuba zur Gericht geführt werden sollen.

Die Verurteilungen sollen vor sogenannten 'Militärkommisionen' geschehen, bei denen man keine Berufung vor einem US-Gericht einlegen kann. Dies ist nicht möglich weil der Prozeß nicht auf amerikanischem Boden stattfindet.

Am Sonntag sind weiter 34 neue Häftlinge hinzugekommen. Nun sind 144 Gefangene in Guantánamo interniert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: anton wagner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Militär, Beruf, Gefangene, Berufung
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?