21.01.02 09:35 Uhr
 548
 

Stoiber möchte Politik auf Pump machen

Die Grenze der im Masstricht-Vertrag festgeschriebenen Neuverschuldung ist nach Ansicht des Kanzlerkandidaten der Union noch 7-8 Milliarden € entfernt. Mit diesem Geld könnte der öffentlichen Hand wieder Handlungsspielraum gegeben werden.

Die 3%-ige Grenze des Vertrages ist eine der Bedingungen der europäischen Geld und Wirtschaftsunion. Stoiber begründet diesen geplanten Griff in die letzten Reserven der Staatsverschuldung mit dem Ziel das Wirtschaftwachstum zu beleben.

Ebenso plant der Kanzlerkandidat sein Profil als Wirtschafts/-, Arbeits/- und Finanzfachmann zum Mittelpunkt seines Kanzlerwahlkampfes zu machen. Auch die CDU-Vorsitzende Merkel plädiert für eine höhere Neuverschuldung des Bundes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump soll ohne die ukrainische Regierung an einem Friedensplan arbeiten
Darmstadt: Politikerin wirbt in "Kill Bill"-Montur um Bürgermeisterposten
EU-Parlament sieht keine Rechtsverstöße des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Mexikanischer Trainer geht auf den Platz und foult Spieler
War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben!
Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?