21.01.02 09:35 Uhr
 548
 

Stoiber möchte Politik auf Pump machen

Die Grenze der im Masstricht-Vertrag festgeschriebenen Neuverschuldung ist nach Ansicht des Kanzlerkandidaten der Union noch 7-8 Milliarden € entfernt. Mit diesem Geld könnte der öffentlichen Hand wieder Handlungsspielraum gegeben werden.

Die 3%-ige Grenze des Vertrages ist eine der Bedingungen der europäischen Geld und Wirtschaftsunion. Stoiber begründet diesen geplanten Griff in die letzten Reserven der Staatsverschuldung mit dem Ziel das Wirtschaftwachstum zu beleben.

Ebenso plant der Kanzlerkandidat sein Profil als Wirtschafts/-, Arbeits/- und Finanzfachmann zum Mittelpunkt seines Kanzlerwahlkampfes zu machen. Auch die CDU-Vorsitzende Merkel plädiert für eine höhere Neuverschuldung des Bundes.


WebReporter: slack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Wer wählte die AfD
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?