21.01.02 06:01 Uhr
 20
 

Terrorfahnder verhören über 100 Hamburger Studenten

Deutschen Ermittler sind auf 140 Hamburger Studenten gestoßen, die bei der Rasterfahndung seltsam erschienen und in Zusammenhang des 11. September stehen könnten. Es handelt sich zum Großteil um ausländische Studenten, nach den Hamburger Abendblatt.

Die Studenten die in Verdacht stehen sollen amtliche Akten, zu den persönlichen Gesprächen mit ins Präsidium nehmen, so wie Geburtsurkunden aber auch Kontoauszüge etc.
Diese Studenten werden aber nicht beschuldigt oder verdächtigt.

Wer aber nicht freiwillig käme, würde auf andere Art geprüft werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Black Baron
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Terror, 100, Student
Quelle: ticker.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?