20.01.02 18:38 Uhr
 55
 

Nach Behandlung 57 Patienten tot - dennoch bleibt Pille auf dem Markt

Wie Shortnews berichtete, starben inzwischen 57 Menschen, nachdem sie die Anti-Nikotin-Pille Zyban eingenommen hatten. Betroffen seien auch vier Patienten aus Deutschland.

Nun teilte der Hersteller GlaxoSmithKline mit, dass die Pille dennoch auf dem Markt bleibe. Es lägen keine definitiven Beweise vor, die zeigen würden, dass die Pille Schuld an den Todesfällen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Celeborn
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Markt, Patient, Behandlung, Pille
Quelle: www.gesundheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?