20.01.02 17:37 Uhr
 28
 

Behinderung des Erfolges von Tollwutimpfungen durch Fledermäuse

Anscheinend wird der Erfolg von Impfprogrammen für europäische Füchse jetzt aus der Luft gemindert: Unter Fledermäusen grassiert der der Tollwut ähnliche Lyssavirus, der, laut Experten, auch auf geimpfte Menschen oder Tiere übertragen werden kann.

In Großbritannien weist der Forscher Fooks darauf hin, dass das bisher von Tollwut freie Land eine böse Überraschung erleben könne, wenn man den bisher glücklicherweise nur vereinzelten Fällen einer derartigen Infektion keine Aufmerksamkeit schenke.

Eine Erklärung für die trotz Impfung infizierten Tiere hat Tordo vom Pariser 'Pasteur Institute': Der genetische Unterschied zwischen den Viren mache die Impfung wirkunglos. Es wird geraten, bei einem Fledermausbiss sofort einen Arzt aufzusuchen.


WebReporter: buffmaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Erfolg, Behinderung, Tollwut
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Großbritannien: Mann landet in Krankenhaus, weil er sich bei Niesen Nase zuhielt
SPD Experte fordert Wiederspruchslösung für Organspende



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?