20.01.02 17:32 Uhr
 193
 

Neue Gefahr: Kunstschnee aus getöteten Mikroorganismen

Schweiz, das Land der unbegrenzten Schneekapazitäten. Was in Deutschland und Österreich verboten ist, das ist nicht gleich auch überall verboten. In der Schweiz wird z. B. künstlicher Schnee aus toten Bakterien auf die Skipiste geblasen.


Die toten Bakterien, auch Pseudomonas syringae genannt, sind zwar auch in der Natur vorhanden, aber nur in begrenzten Masse und dazu noch als gefährlicher Krankheitserreger. Doch Regierung und Hersteller geben sich gelassen.


Die Verwendung des Biotech-Schnees ist seit 1999 um rund 50% angestiegen. Alleine im Kanton Graubünden werden 130 km Pistengebiet berieselt. Doch Forscher geben sich besorgt, denn bei Tests konnte man leider ernste Gefahren für die Umwelt entdecken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gefahr, Kunst
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?