20.01.02 10:46 Uhr
 731
 

Spätestens nach einer Grippe ist eine neue Zahnbürste fällig

Das Solinger Institut für Mundhygiene und Ernährungsverhalten (IME) stellt fest, dass die Deutschen 'Zahnbürstenmuffel' sind - statt der für die Mundhygiene optimalen 6 Bürsten pro Jahr kommen die Deutschen im Schnitt nur auf 1,8.

Gerade bei einer Grippe (oder auch Herpes und Zahnfleischentzündungen) sollte spätestens wenn die Krankheit überstanden ist, die Zahnbürste gewechselt werden, da die Borsten ein idealer Lebensraum für Bakterien, Pilze und Viren sind.

Auch lasse der Wirkungsgrad bei regelmäßiger Anwendung schon nach 3 Monaten um ein Drittel nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JesusSchmidt
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Grippe
Quelle: www.dak.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU warnt: Erfolg von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ist kein "Strohfeuer"
USA: Trump drängt Nasa zu Mondmission
Bester Hauptdarsteller: Mahershala Ali erster muslimischer Oscar-Gewinner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?