20.01.02 00:48 Uhr
 3.208
 

Weltcupskispringen knapp an Katastrophe vorbei

Beim Weltcupspringen in Zakopane drohte eine Massenpanik. Es waren viel zu viele Menschen an der Schanze. Bereits am Morgen bevölkerten Tausende ohne Karte die Schanze. Sie hatten sich ihren Zugang beim Sicherheitspersonal schlicht erkauft.

Im weiteren Verlauf des Tages kamen dann die regulären Karteninhaber dazu, so dass insgesamt 80.000 Menschen die Veranstaltung besuchten. Sie war jedoch nur für 40.000 freigegeben worden.

Das Ergebnis waren niedergetrampelte Zäune und eine Menschenmasse, die von den nur 870 Ordnern kaum zu halten war.
Die FIS zieht es in Erwägung, im nächsten Jahr die Springen in Zakopane nicht durchzuführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Derfel
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Katastrophe, Weltcup
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?