19.01.02 23:13 Uhr
 24
 

Mitglieder des "Nationalen Sicherheitsrats" sollten Enron retten

Nachdem ein Kraftwerksprojekt in Indien gestoppt worden war, drohten dem Enron-Konzern Verluste in Höhe von 2,3 Milliarden Dollar. Eine Arbeitsgruppe des 'Nationalen Sicherheitsrats' Bushs sollte die Krise des Energieriesen meistern helfen.

Sowohl Vizepräsident Dick Cheney als auch Präsident Bush selbst sollen sich jeweils bei Oppositionsführerin Sonia Gandhi bzw. Premierminister Vajpayee um die Eintreibung der indischen Schulden bemüht haben.

Der Versuch Cheneys geht aus am Freitag veröffentlichten offiziellen Dokumenten des Weißen Hauses selbst hervor. Bushs eigener Vorstoß wird von der Washington Post berichtet. Sprecher Ari Fleischer beteuert, man habe nur Steuergelder retten wollen.


WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sicherheit, Nation, National, Mitglied
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?