19.01.02 22:50 Uhr
 847
 

HI-Virus konnte ausgeklügelter Strategie ein Schnippchen schlagen

Forscher sind diese Tage nicht gerade glücklich, denn der gefährliche HIV - Erreger hatte den Forschern ein Schnippchen geschlagen. Bei Erfolg wäre ihnen königlicher Ruhm gewiss, doch so bleibt ihnen nur tiefe Demut gegenüber der List des Viruses.

Bei Routine-Tests wird mittels einer Injektion versucht, dass das geschwächte Immunsystem Antikörper bildet. Jedoch ohne Erfolg, der Virus ist einfach resistent. Doch diesmal hatten Forscher etwas vollkommen Neues gegen den gefährlichen Virus geplant.

So spritzten die Forscher einen Virus mit eingepflanzten Erbmaterial, der alle T-Zellen, die vom Erreger befallen waren, markieren konnte. Killerzellen konnten so diese T-Zellen vernichten. Leider wurden aber die Wenigen verleibenden resistent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Virus, HIV, Strategie
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren
Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?