19.01.02 21:18 Uhr
 401
 

Ryanair darf nicht mehr mit "Frankfurt-Hahn" werben

Auf Antrag der Lufthansa wurde dem irischen Billigflieger per einstweiliger Verfügung des Kölner OLG untersagt, Flüge nach Hahn (Hunsrück) mit 'Frankfurt-Hahn' zu bewerben. Die Verfügung ist mit bis zu € 250.000 Ordnungsgeld bewehrt.

Der Gerichtsbeschluss wurde erst jetzt öffentlich bekannt, nachdem er bereits am 8. Januar ergangen war. Begründung: '..., weil Hahn weder in räumlicher noch in sonstiger Hinsicht dem Raum Frankfurt am Main zuzurechnen ist'.

Ryanair befand dies für 'lächerlich' und kündigte Beschwerde bei der EU-Kommission deswegen an.


WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankfurt, Ryanair
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?