19.01.02 19:50 Uhr
 159
 

Hirninfarktrisiko kann angeblich von den Augen abgelesen werden

Der Studie eines Wissenschaftlers aus Singapur zufolge gibt der Zustand der Augen Auskunft über das Schlaganfallrisiko. An einer amerikanischen Universität entdeckte Yin die Gefahr von schmalen Äderchen, die schwache Scheidewände haben.

Finden durch diese Adern Blut und Fett Eingang ins Auge, so sei das Risiko, einen Hirninfarkt zu erleiden, größer.
Da die gleichen Halsschlagadern sowohl Hirn als auch Augen mit Blut versorgen, könne das Auge auf ein schadhaftes Hirngefäß hinweisen.

Der Zustand der Adern, die sich auf der Netzhaut des Auges befinden, würde nämlich auf das beschädigte Hirngefäß rückschließen lassen.
10.000 Menschen hat Forscher Yin in 3,5 Jahren bereits untersucht, 6.000 weitere Personen sind eingeplant.


WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Auge
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tierforschung: Fische können depressiv werden
Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
"The Tragically Hip"-Sänger verstorben: Kanadas Premier weint bei Trauerrede
Morgan Freeman spielt Ex-US-Außenminister Colin Powell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?