19.01.02 15:42 Uhr
 33
 

Neue vielversprechende Theorie zu Klimaschwankungen

Dass das Weltklima Schwankungen unterliegt und sich Warm- und Kaltphasen in einem relativ gleichmäßigen Rhythmus von 1500 Jahren oder einem Vielfachen dieses Faktors bewegen, ist nicht unbekannt.<br>
Einen Erklärungsversuch gab es bis jetzt nicht.

Andrey Ganopolski und Stefan Rahmstorf, zwei Forscher des PIK ,sind sich sicher, dass dieser Klimahythmus der stochastischen Resonanz unterliegt, welche sich ähnlich verhält. Sie unterliegt einem Rhythmus, bei dem es auch Aussetzer geben kann.

Um stochastische Resonanz zu initiieren, benötigt man drei Auslöser. Einen Takt (beim Klima 1500 Jahre oder Vielfache), Rauschen (repräsentiert durch zufällige Klimaschwankungen) und einen Schwellwert (Änderungen im Golfstrom ändert das Klima).