19.01.02 14:58 Uhr
 76
 

Korrektur der Wirbelsäule durch Zement-Einsatz

Wirbelfrakturen können nun durch ein ganz neues Verfahren geheilt werden. Zu dem betroffenen, deformierten Wirbel wird als erstes ein kleiner Zugang gebohrt. Durch den Zugang wird eine Art erschlaffter Ballon eingeführt.

Durch das Aufblasen des Ballons wird der Wirbel in die korrekte Position gebracht. Als letzter Schritt wird nun eine Art Zement, auch Knochenzement genannt, zur Stabilisation eingespritzt.

Dieser Zement gibt den nötigen Halt, bindet schon bei Körpertemperatur und ist absolut unschädlich. Die bisherigen, erzielten Ergebnisse sind außerordentlich gut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bratwurstbude
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Einsatz, Wirbel, Korrektur, Zement, Wirbelsäule
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?