19.01.02 12:36 Uhr
 166
 

Mutter versteigerte ihre Kinder zweimal im Internet

Fast ein Jahr ist es her, da wurde der Fall bekannt. Eine Mutter versteigerte ihre beiden Kinder per Internet. Die Presse taufte die beiden Kinder auf den Namen 'Internet-Zwillinge'. Jetzt wurde die Mutter zu drei Jahren Haft verurteilt.

Das Gericht bezieht neben der Mutter auch noch die Provider mit in das Urteil ein. Noch laufende Adoptionsangebote hat das Gericht geschlossen. Kosten in Höhe von 21.000 Dollar muss die Mutter noch zahlen.

Zweimal hatte die Mutter ihre Kinder im Internet angeboten. Einmal zu 6.000 und einmal zu 12.000 Dollar. Beide Male wurden die Kinder erfolgreich 'versteigert', doch beide Male holte die Mutter die Kinder zurück. Diese leben jetzt bei Pflegeeltern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Mutter
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern
EU-Kommission: Nervige Cookie-Warnungen sollen wieder weg