19.01.02 12:36 Uhr
 166
 

Mutter versteigerte ihre Kinder zweimal im Internet

Fast ein Jahr ist es her, da wurde der Fall bekannt. Eine Mutter versteigerte ihre beiden Kinder per Internet. Die Presse taufte die beiden Kinder auf den Namen 'Internet-Zwillinge'. Jetzt wurde die Mutter zu drei Jahren Haft verurteilt.

Das Gericht bezieht neben der Mutter auch noch die Provider mit in das Urteil ein. Noch laufende Adoptionsangebote hat das Gericht geschlossen. Kosten in Höhe von 21.000 Dollar muss die Mutter noch zahlen.

Zweimal hatte die Mutter ihre Kinder im Internet angeboten. Einmal zu 6.000 und einmal zu 12.000 Dollar. Beide Male wurden die Kinder erfolgreich 'versteigert', doch beide Male holte die Mutter die Kinder zurück. Diese leben jetzt bei Pflegeeltern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Mutter
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?