19.01.02 12:03 Uhr
 83
 

Euro als Bakterientransporteur - In Ritzen nisten viele Keime

Soeben ist die neue Währung in den europäischen Ländern akzeptiert, schon machen sich Wissenschaftler Gedanken über grenzübergreifende Krankheiten.
Das geht aus einem Bericht der Ärztlichen Praxis hervor.

Ein Wissenschaftler der Universität Mailand sagt Europäische Infektionen voraus. Die Ritzen seien für Keime wie geschaffen um zu überleben.

Da die Währungen europaweit genutzt werden, können Infektionen und Krankheiten, wie beispielsweise Magen-Darm-Infektionen, europäisch wunderbar transportiert werden.


WebReporter: hilfreich
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Euro, Bakterie
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: Bei spektakulärer Flucht verfolgen 21 Polizeiautos 18-Jährigen
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Russland: Religiöse Nationalisten wüten gegen Film über Zar Nikolaus II.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?