19.01.02 08:03 Uhr
 567
 

Politbarometer bestätigt den sogenannten "Stoiber-Effekt"

Die Umfragewerte der Union verbessern sich nach Meinung der führenden Meinungsforschungsinstitute seit der Nominierung Stoibers zum Kanzlerkandidaten merklich. Das bestätigt jetzt auch das aktuelle ZDF-Politbarometer.

Demnach verlor Gerhard Schröder seit der Aufstellung Stoibers zum Kandidaten bereits 5 Prozentpunkte in der Frage, wer eher Kanzler nach der Bundestagswahl werden solle.

Schröder erreicht demnach nur noch 48 Prozent, gegenüber 43 Prozent von Stoiber. Noch deutlicher fällt die Frage nach den besseren Lösungen in der Arbeitsmarktpolitik aus, wo Stoiber mit 33 Prozent gegenüber Schröder mit 15 Prozent Zustimmung führt.


WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Effekt, Politbarometer
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?