19.01.02 07:04 Uhr
 53
 

Nanoroboter im Blut sollen Krebs verhindern

Amerikanische Wissenschaftler wollen Nanokapseln in das Blut von Astronauten einbringen. Diese winzigen Roboter sollen dort durch Strahlung erkrankte Zellen mit Hilfe von Enzymen entfernen, bevor es zu Krebsgeschwüren kommen kann.

Die extrem hohe Strahlung im Weltall kann die Zellen der Astronauten so sehr schädigen, dass diese sich zu Krebs entwickeln. Die Funktion der Nanokapseln wird es sein, als Enzym getarnt an eine geschädigte Zelle anzukoppeln.

Danach kann die betroffene Zelle durch körpereigene Enzyme repariert werden. Das Projekt ist langfristig ausgelegt, da nur die einzelnen Teile bereits bestehen. Nun gilt es die Teile zu verbinden, um sie dann wirksam einzusetzen.


WebReporter: atension
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Blut
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?