18.01.02 22:52 Uhr
 17
 

Konsequenzen im Fischmehlskandal - Künast tritt nicht zurück

Der neueste Tiermehlskandal - die ersten Konsequenzen wurden bereits gezogen: Schweinemastbetriebe wurden geschlossen, zwei Mitarbeitern ein Disziplinarverfahren angehängt.

Dies geschah, nachdem am Montag herauskam, dass 27,5 t Krabben nicht vernünftig entsorgt wurden, sondern als Fischmehl endeten. Der Skandal, der sich in den Niederlanden abspielte, hatte Folgen:

Schweinemastbetriebe in Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt machten dicht, zwei Unterabteilungsleiter müssen sich jetzt verantworten. Künast selbst wird jedoch nicht zurücktreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stephanraab
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Fisch, Konsequenz
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?