18.01.02 22:52 Uhr
 17
 

Konsequenzen im Fischmehlskandal - Künast tritt nicht zurück

Der neueste Tiermehlskandal - die ersten Konsequenzen wurden bereits gezogen: Schweinemastbetriebe wurden geschlossen, zwei Mitarbeitern ein Disziplinarverfahren angehängt.

Dies geschah, nachdem am Montag herauskam, dass 27,5 t Krabben nicht vernünftig entsorgt wurden, sondern als Fischmehl endeten. Der Skandal, der sich in den Niederlanden abspielte, hatte Folgen:

Schweinemastbetriebe in Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt machten dicht, zwei Unterabteilungsleiter müssen sich jetzt verantworten. Künast selbst wird jedoch nicht zurücktreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stephanraab
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Fisch, Konsequenz
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?