18.01.02 20:04 Uhr
 170
 

WTC-Opfer besuchen Afghanistan - US-Regierung in Erklärungsnotstand

Wie schon berichtet, besuchen seit Mittwoch 4 Opfer der Anschläge auf das World Trade Center in Afghanistan Familien, die durch amerikanische Bombardements zu schaden kamen. Bilder dieser verzweifelten Menschen liefen bereits im Fernsehen.

Wie jetzt bekannt wurde, hat die amerikanische Regierung bis zum Schluss versucht, diese Treffen zu verhindern. Die Menschenrechtsorganisation 'Global Exchange', die diese Treffen organisierte, wird von den USA als Radikal eingestuft.

Vollends verzweifelt waren amerikanische Botschaftsangehörige über das immense Medieninteresse an diesen Besuchen. Werden doch Bilder von verstümmelten Afghanen und zerbombten Wohnhäusern in den USA kaum ausgestrahlt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tubbs
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Regierung, Afghanistan, Opfer, Regie, Erklärung
Quelle: www.jungewelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?