18.01.02 18:37 Uhr
 426
 

Asylbewerber dürfen jetzt Handy haben: Trotzdem Hungerstreik

Präsenzkontrollen nennt die Schweiz, wenn zweimal am Tag kontrolliert wird, ob sich Asylbewerber noch in ihrem Heimen befinden. Unmenschlich finden dies immer noch acht Asylsuchende in Innerrhoden (Schweiz) und verharren deshalb im Hungerstreik.

Gelockert wurden zuvor einige Bestimmungen. So dürfen die türkischen Asylbewerber nun Handys haben und erhalten Erleichterung bei den Hausdiensten. Eine Familie mit einem fünfjährigem wurde zwischenzeitlich aus der Streikgruppe entfernt und verlegt.

Die Männer sind seit einer Woche ohne Nahrung. Die ärztlichen Betreuer sehen keine gesundheitliche Gefahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Handy, Asylbewerber, Hunger, Hungerstreik
Quelle: www.azonline.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?