18.01.02 16:27 Uhr
 39
 

Spritzenstecher in China: Angst vor AIDS-Infizierung steigt

Wie die chinesische Polizei heute mitteilte, treiben seit einigen Tagen Spritzenstecher in den Straßen von Peking ihr Unwesen.
Mehrere Personen hätten sich bereits gemeldet, die auf offener Straße gestochen wurden.

So langsam bricht dort eine Panik aus, da viele der Opfer vermuten das die Spritzen HIV-infiziertes Blut enthielten.
Es haben sich bereits mehrere Dutzend Personen auf AIDS testen lassen.

Die irren Spritzenstecher wollen mit ihren Aktionen gegen die steigenden Medikamtenpreise demonstrieren.
Die Zahl der an AIDS erkrankten Personen liegt in China bei etwa 600.000. Ohne staatliche Maßnahmen könnte die Zahl bis 2010 auf 10 Mio steigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Angst, Sprit, Spritze
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein
US-Wahlauszählung: Hillary Clinton liegt nun sogar 2,7 Millionen Stimmen vorne
In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?