18.01.02 15:50 Uhr
 140
 

Sicherheitsloch bei Al-Qaida - Alte Software legt Missionsdaten offen

Von 2 PCs, welche Reporter des Wallstreet Journals in Kabul gekauft haben, konnten nun Missionsdaten der Al-Qaida Organisation rekonstruiert werden.
Dies war relativ einfach, da auf beiden PCs die veraltete 40bit Verschlüsselung zur Anwendung kam.

Grund der Sicherheitslücke sind nach Meinung der Ermittler die US-Exportbeschränkungen. Diese verboten bis März vorigen Jahres den Transfer leistungsfähiger Verschlüsselungstechniken ins Ausland.

Die Auswertung der Daten brachte Informationen über Erkundungsmissionen, welche in Europa und dem Nahen Osten stattgefunden haben.


WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Software, Sicherheitslücke, Mission, Al-Qaida, Alte
Quelle: www.spektrum.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?