18.01.02 15:50 Uhr
 140
 

Sicherheitsloch bei Al-Qaida - Alte Software legt Missionsdaten offen

Von 2 PCs, welche Reporter des Wallstreet Journals in Kabul gekauft haben, konnten nun Missionsdaten der Al-Qaida Organisation rekonstruiert werden.
Dies war relativ einfach, da auf beiden PCs die veraltete 40bit Verschlüsselung zur Anwendung kam.

Grund der Sicherheitslücke sind nach Meinung der Ermittler die US-Exportbeschränkungen. Diese verboten bis März vorigen Jahres den Transfer leistungsfähiger Verschlüsselungstechniken ins Ausland.

Die Auswertung der Daten brachte Informationen über Erkundungsmissionen, welche in Europa und dem Nahen Osten stattgefunden haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Software, Sicherheitslücke, Mission, Al-Qaida, Alte
Quelle: www.spektrum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
Italien: Ausländerfeindliche Aktion? Palmen vor Mailänder Dom angezündet
USA: Vergewaltigte Frauen müssen Tätern Umgang mit Kindern zugestehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?