18.01.02 15:40 Uhr
 47
 

Tourismus ist nicht in der Krise, aber die Reiseindustrie

Auch wenn die Angst vorm Reisen nach dem 11.9. immer weiter zurückgeht, hat sich die Reiseindustrie noch immer nicht erholt. Inzwischen trauen die Touristen dem Reisen mehr als den Reiseveranstalter, die nach wie vor Buchungsrückgänge befürchten.

Vor dem Reisen - also dem Tourismus - fürchtet sich kaum noch jemand. Das Problem liegt in der gesamtwirtschaftlichen Lage Deutschlands. Üblicherweise werden im Januar die meisten Reisen gebucht, doch Rede von Entlassungen etc. machen den Kunden Angst.

Auch einen Wandel im Buchungsverhalten muss die Branche verkraften. Vor knapp zehn Jahren war es selbstverständlich, seinen Urlaub so früh wie möglich zu buchen. Heute müssen Veranstalter Nerven beweisen, denn gebucht wird immer später.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lysana
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Reise, Krise, Tourismus
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?