18.01.02 13:47 Uhr
 36
 

E.ON schluckt Ruhrgas - Kartellamt wird übergangen

Die Bundesregierung will sich über eine Entscheidung des Kartellamtes setzen. Es geht um die Übernahme der Essener Ruhrgas AG durch den Energieriesen e.on.
Eine Ausnahmegenehmigung sei gesetzlich möglich - auch wenn das Kartellamt dem widerspricht.

Schwere Bedenken äußerte das Kartellamt bereits im Dezember. Die Ruhrgas AG ist der führende Erdgasversorger und verfügt über das größte Leitungsnetz in Deutschland.

E.ON hingegen ist der größte private Energiekonzern in Europa.
Die Entscheidung hängt eng mit dem Zukauf der BP-Tochter Gelsenberg AG zusammen. BP will die Veba Oel und E.ON im Tausch dafür. Gelsenberg ist mit 25% an der Ruhrgas AG beteiligt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hilfreich
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Karte, Kartell, Kartellamt
Quelle: www.news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?