17.01.02 21:04 Uhr
 354
 

Geringe Öl-Nachfrage drückt den Preis

Stark nachlassender Öl-Absatz lassen den Barrel-Preis auf beinahe 18 Dollar fallen. Innerhalb von 24 Stunden fiel der Preis für die Nordsee-Sorte Brent um 73 US-Cent, auf jetzt 18 Dollar 30.

Vorwiegend macht man die nachlassende Konjunktur in allen Industrieländern dafür verantwortlich. Jetzt würde auch die OPEC - Preispolitik in den Mittelpunkt der weiteren Entwicklung des Ölmarkts rücken; sie hatten eine Drosselung beschlossen.

Auch Russland, das nicht zur OPEC gehört, hatte sich zu einer Reduzierung
seiner Öl-Exporte auf 150.000 Barrel am Tag 'überreden' lassen. Ob sie das jetzt mit anderen Ölprodukten kompensieren werden, wird mit Argusaugen beobachtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Öl, Nachfrage
Quelle: de.biz.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?