17.01.02 19:52 Uhr
 54
 

Wahlbetrug oder nicht? Es bleibt Aussage gegen Aussage

Wie bereits in SN berichtet, wurde dem PDS-Fraktionschef Harald Wolf Wahlbetrug vorgeworfen, indem er zwei Stimmzettel eingeworfen hätte. Dies will ein Beisitzer beobachtet haben.

Es wurde jedoch kein zusätzlicher Stimmzettel gefunden. Bei jeder der Abstimmungen wurden 140 Zettel abgegeben, so auch bei dem fraglichen Wahlgang.

Wolf wies daher den Vorwurf als unglaubwürdig zurück. Der einberufene Ältestenrat konnte weder die eine noch die andere Aussage als wahr definieren und veranlasste, den Wahlgang zum Finanzsenator zu wiederholen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: aCyberTaxi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Aussage, Wahlbetrug
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?