17.01.02 16:53 Uhr
 18
 

Anti-Aggressivitäts-Training (AAT) hilft jungen Inhaftierten

Um die Opfer zu schützen, wird im Jugendgefängnis Schleswig mit willigen Straftätern ein Pilotprojekt, AAT genannt, durchgeführt. Die Erfolge sind durchschlagend. Lediglich 20% werden rückfällig. Im Gegensatz zu der sonstigen Quote von ca. 50%.

In diesem Projekt, das über vier Monate angesetzt ist und sich in 16 vierstündige Sitzungen gliedert, durchlaufen die Täter ein Programm, das ihnen unter anderem die eigene Menschenverachtung ihrer Taten vor Augen führt.

Zudem wird ihre Biographie durchleuchtet und ihnen ein Verhalten antrainiert, sich in heiklen Situationen zu mäßigen. Dieses Training ist absolut kein Spaziergang. Denn es werden tabulos die Folgen ihrer Taten gezeigt, sowie Opferrollen 'gespielt'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ErwinStruck
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Training, Aggressivität
Quelle: www.kn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?