17.01.02 10:21 Uhr
 1.010
 

Pica-Syndrom: Nadeln, Rasierklingen oder anderes wird verspeist

Pica ist wie Anorexie oder Bulimie eine Eßstörung. Besonders gefährdet, an diesem Syndrom zu leiden, sind geistig Behinderte, Kleinkinder, sowie Menschen, deren Gehirn geschädigt ist, wie bei Epileptikern.

Menschen, die am Pica-Syndrom leiden, können die unmöglichsten Sachen wie Rasierklingen, Nadeln oder Erde zu sich nehmen. Es kann neben Blutungen auch zu Todesfällen kommen, gerade bei Dementen.

Für die Behandlung solcher Eßstörungen sollte man vor Allem somatische und psychosomatische Hintergründe beachten, nachdem akute körperliche Beschwerden behandelt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ka789
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Syndrom, Nadel
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor
Terror-Anschlag von Berlin: Der Spediteur will den Amok-LKW zurück haben
Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?