16.01.02 23:32 Uhr
 93
 

Röntgenbild hing verkehrt - falsche Seite operiert

In einer Klinik in Rhode Island wurden einem Patienten, der schon zur Operation an einer Kopfseite bereit lag, auf der anderen, spiegelbildlichen Seite zwei Löcher gebohrt.

Bei der Operation sollte ein Blutgerinnsel auf der rechten Kopfseite stillgelegt werden. Ein Arzt hing das Röntgenbild jedoch verkehrt auf, so dass auf der linken Seite nach der Blutung gesucht wurde.

Nach der ergebnislosen Operation muss er wohl die falsch aufgehängte Röntgenaufnahme registriert haben, denn der nächste Eingriff auf der richtigen Kopfseite war dann doch erfolgreich.
Der Patient habe deshalb keinen Schaden genommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Seite, Röntgen
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schulz - Miese Sicherheitslage in Deutschland wegen der Union
Bewährungsstrafe für Politiker: Spendengelder für Domina-Geschenke abgezweigt
USA: Donald Trump will Verteidigungsbudget um 54 Milliarden Dollar anheben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?