16.01.02 23:32 Uhr
 93
 

Röntgenbild hing verkehrt - falsche Seite operiert

In einer Klinik in Rhode Island wurden einem Patienten, der schon zur Operation an einer Kopfseite bereit lag, auf der anderen, spiegelbildlichen Seite zwei Löcher gebohrt.

Bei der Operation sollte ein Blutgerinnsel auf der rechten Kopfseite stillgelegt werden. Ein Arzt hing das Röntgenbild jedoch verkehrt auf, so dass auf der linken Seite nach der Blutung gesucht wurde.

Nach der ergebnislosen Operation muss er wohl die falsch aufgehängte Röntgenaufnahme registriert haben, denn der nächste Eingriff auf der richtigen Kopfseite war dann doch erfolgreich.
Der Patient habe deshalb keinen Schaden genommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Seite, Röntgen
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein
US-Wahlauszählung: Hillary Clinton liegt nun sogar 2,7 Millionen Stimmen vorne
In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?