16.01.02 20:37 Uhr
 62
 

Gerät russisches Uran in Terroristen-Hände? Geschäft mit USA vor dem Scheitern

Der 1993 vereinbarte Verkauf von hochangereichertem Uran aus abgerüsteten russischen Atomsprengköpfen an die USA ist in Gefahr, nachdem Russland mehr Geld für das Material fordert, das in amerikanischen Atomkraftwerken zum Einsatz kommt.

Zum Entsetzen von US-Abrüstungsexperten wurde nun mangels Einigung die weitere Verschiffung des Materials gestoppt. Diese befürchten, ein endgültiger Vertragsbruch gäbe Terroristen und feindlichen Staaten die Möglichkeit des Zugriffs.

Die US-Energiewirtschaft ist inzwischen von den Lieferungen abhängig, machen sie doch 70% des Gesamtbedarfs an spaltbarem Material aus. 20% des Energiebedarfs der USA werden damit abgedeckt. Der Vertrag umfaßt die Lieferung von 500t Uran bis 2013.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Terror, Geschäft, Terrorist, Hand, Gerät, Scheitern, Uran
Quelle: www.latimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
SPD-Fraktionschef in Cloppenburg tritt wegen Betrugsverdachts zurück
Türkische Gemeinde in Deutschland startet Kampagne gegen Referendum



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?