16.01.02 18:43 Uhr
 119
 

Und es geht weiter im Streit zwischen Microsoft gegen Lindows

Microsoft hält seit heute einen großen Anteil der internen E - Mails sowie eine Datenbank von unbekannter Größenordnung mit zukünftigen Kunden von Lindows in den Händen.

Michael Robertson - der Kopf hinter Lindows - sparte nicht mit harter Kritik an diesem Vorgehen.

Er erhofft sich durch seinen Aufruf weitere Unterstützung im Kampf gegen Microsoft. In der Zwischenzeit kann man auf seiner Seite schon einmal die ersten Bilder von seinem Betriebssystem bewundern.


WebReporter: Alphawolvi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Streit
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?