16.01.02 09:19 Uhr
 53
 

27 Jahre Haft wegen Justizirrtum

Mit Entschädigungszahlungen in Millionenhöhe kann ein 45-jähriger Brite, der 27 Jahre zu unrecht inhaftiert war, rechnen.
Obwohl offiziell nicht für unschuldig erklärt, revidierte ein Londoner Berufungsgericht die Verurteilung.

Der Brite war 1973 des Mordes an einer Frau beschuldigt und verurteilt worden.
Der geistig Minderbemittelte wurde damals ohne Anwaltsbeistand 8 Stunden verhört und unterzeichnete dann ein Schuldgeständnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ronald45
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Haft, Justiz
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück
65. Geburtstag: "Bild" verteilt 41 Millionen Gratis-Zeitungen an alle Haushalte
Prinz Harry überrascht mit Aussage: "Von uns will keiner auf den Thron"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?